Powered by Blogger.

(Rezension) Wasteland - Emily Bähr

5. April 2018
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar


Das Cover sieht sehr düster aus. Es hat was und verspricht spannend zu werden. Mir gefällt es sehr gut.
Es wird vermutet, dass die Infektion auf ein Virus zurückgeht, das das Gehirn angreift und in diesem Prozess jegliche Gefühle abgesehen von Hunger auslöscht. Wirst du gebissen und musst nicht komplett als Snack herhalten, wirst du selbst zu einem. Der Kreislauf des Lebens 2.0.
Lys ist ein toller Charakter. Sie ist eine sehr gute Mechanikerin und das für ihre 17 Jahre. Durch einen Schicksalsschlag hat sie die Stadt nie verlassen und fürchtet sich auch davor, bis zu einem bestimmten Tag. Sie ist wirklich ein Schisser, aber trotzdem total mutig...... oder naiv. Sie handelt nach Intuition und gibt sich nach außen hin oft selbstbewusster, als sie in Wirklichkeit ist. Das hat mich jedoch fasziniert, denn das muss man erstmal hinbekommen. Den Kampf zwischen Feigheit und Mut könnte ich nur allzu deutlich spüren, als sie der Stadt gezwungenermaßen für immer den Rücken kehrte und sich wohl auf das größte Abenteuer ihres Lebens begab.
So nennen wir das hier: Ich habe keine siebzehn Jahre gelebt, ich habe überlebt.
Auf ihrer Reise lernt sie Z kennen, den ich, wie sie, überhaupt nicht einschätzen kann. Ein Kopfgeldjäger, der nicht nur ein großes Problem mit einer bestimmten Stadt, sondern auch mit Nähe. Und doch hilft er ihr. Warum? Die Frage hab ich mir bis fast zum Schluss gestellt und hätte ihm dann am liebsten den Kopf abgerissen. Aber Lys hat das quasi für mich erledigt.
Z ist cooler als cool, kälter als Eis und bescherte mir selbst mit seinem Blick ziemlich oft Gänsehaut.
Trotzdem hat er was, sodass ich ihn mochte. Aber an meinen Lieblingschara kommt er nicht ran.
Denn das ist J.S.

J.S. ist ein genialer Typ. Immerzu breit und gibt sich ständig die Kante, doch obwohl ich es ihm nicht zugetraut hätte, ist er ein begnadeter Schütze. Das merkt man schon beim ersten Treffen, als er ohne hinzusehen einen Zombie mit einer selbstgebauten Waffe erledigt. 
Ob ich ihn für voll nehmen kann, sei dahingestellt, aber seine Art hat es mir auf jeden Fall angetan. Er ist dreist, schießwütig und lebensmüde und doch total erfrischend. Sein Galgenhumor ist fantastisch und dass er nicht viel von sich preisgibt, muss ja sein. Ich mag ihn total.
»Ich war den Drecksviechern auf der Spur«, erklärt er und spuckt demonstrativ auf den Boden. »Wird Zeit, dass jemand den Scheißdingern die verfickten Schädel wegballert.«
Victoria ist auch so ein Knaller und sie hat auch einen bestimmten Ruf. Sie ist wunderschön und hat einen starken Drang zu Waffen oder besser gesagt Granaten. Diese schleppt sie wie selbstverständlich in ihrem Rucksack mit. Nicht nur ich fragte mich, ob sie sich nicht aus versehen mal selbst in die Luft sprengt.
Ich sehe Granaten, ein paar Stangen Dynamit, Plastiksprengstoff, selbstkonstruierte Zünder und allerlei weitere Spielereien, die mich ernsthaft darüber nachdenken lassen, ob Victoria nicht in ständiger Furcht davor lebt, sich versehentlich selbst in die Luft zu sprengen, wenn sie einmal zu heftig einatmet.
Was hatte ich selbst Angst, als die Weggefährten sich auf eine Meute Zombies stürzten! Vor allem, da Lys das letzte mal in ihrer Kindheit eine Waffe benutzt hat. Den Mut, J.S. nicht alleine kämpfen zu lassen, sich mit ihm direkt in Gefahr begeben, war toll. Man merkt, was für ein guter Mensch Lys ist und dass sie ein gutes Herz hat. 
Ich hätte mir ja am liebsten die Augen zugehalten.
Es ist die Realität und kein Albtraum wird je an diesen Schrecken heranreichen.
Dieser bunte, zusammengewürfelte Haufen könnte nicht besser zueinander passen und das spürte ich mit jeder weiteren, gelesenen Seite.
Es war total spannend, wie sich alles zusammenfügte und auch die einzelnen Szenen. Ich musste oft lachen, denn die Truppe wirft teilweise mit Sarkasmus nur so um sich.
Verletztheit und Wut, war nicht das einzige, was die Autorin mich fühlen ließ, denn es gab noch unzählige andere Emotionen. Vor allem hatte ich das in dem Moment gespürt, als sie beisammen saßen und jeder etwas von sich preisgeben hat, was keiner wusste.
Ein toller Schreibstil und Emily hat es geschafft, mich am Ende heulend zurückzulassen. 
Wie sie mir das antun konnte, weiß ich nicht, aber ich hoffe, es geht sehr bald weiter und mein Licht ist noch nicht erloschen.
Was ist der Preis dafür, die Welt zu verändern?
Fazit: Ein sehr actionreicher und total mitreißender erster Band, der spannender nicht sein könnte. Die Charas sind einzigartig und wundervoll beschrieben. Eine wahrlich verblüffende Reise durch das Ödland, die mich voller Emotionen zurückgelassen hat und mich hoffen lässt, das der nächste Band bald erscheint!





Autor: Emily Bähr
Verlag: Impress
Seiten:
eBook


**Gegen den Rest der Welt**
Umgeben von Schrott und nuklearem Ödland kämpft die 17-jährige Lys gemeinsam mit ihrem Vater ums tägliche Überleben. Wesen, die nicht mehr menschlich sind, durchstreifen das Land und nur die Mauer der Siedlung schützt die beiden vor ihrem sicheren Tod. Als ihr Vater spurlos verschwindet, ist Lys plötzlich auf sich allein gestellt und die Situation scheint für sie ausweglos. Bis sie einem Kopfgeldjäger begegnet, der sich selbst nur »Z« nennt und ihr anbietet sie in die nächste Stadt zu führen. Damit muss sich Lys allerdings nicht nur dem grausamen Alltag außerhalb ihrer Siedlung stellen, sondern auch den Gefühlen, die der verschwiegene Z in ihr hervorruft…

Mit »Wasteland« hat Emily Bähr eine romantische Dystopie geschaffen, die keine Wünsche offenlässt. Hochkarätige Spannung und eine einzigartige Atmosphäre lassen eine fantastische Geschichte entstehen, in der es vor allem auf eines ankommt: überleben.

//Alle Bände der romantisch-dystopischen Reihe:
-- Wasteland 1: Tag des Neubeginns
-- Wasteland 2: Zeit der Rebellion (Juli 2018)
-- Wasteland 3: Moment der Entscheidung (Oktober 2018)//



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.

Back to Top