Powered by Blogger.

(Rezension) Die Bücherweltsaga - Stefanie Straßburger

27. Februar 2018

 Vielen Dank für das Rezensionsexemplar

Das Cover gefällt mir ja sehr gut. Auch wen man die Silhouette der zwei Personen nun schon öfter sieht, passt es einfach toll zur Geschichte und mir gefällt sowas ja total. Auch umringt von den Büchern!

Ich kam super rein in das Buch und begegnete gleich mal einen jungen Mann, dem die große Liebe begegnet. Die Herzbande. Richard selbst, den besagten Mann, lernte ich aber erst viel später genauer und besser kennen. Er ist ja wirklich ein toller Typ. Totaler Gentleman, zuvorkommend, nett, mehr als nur gutaussehend und voll sympathisch.

»Eigentlich ist das eine schlimme Beleidigung, aber ich muss zugeben: So ein bisschen menscheln macht mir großen Spaß!«
Als nächstes kommt Matilda, kurz Tilda. Sie ist eine starke Persönlichkeit, denn alles was ihr widerfährt, hätte ich bestimmt nicht so einfach weggesteckt. Und das war eine Menge. Die Ereignisse überschlugen sich ja förmlich.

Titus, das kleine Bücherwesen, mochte ich sofort. Seine Beschreibung und seine Art war einfach nur süß und toll. Es war sehr schade, dass er später nicht mehr aufgetaucht ist und somit an Bedeutung verloren hat. Er stand Tilda bei, zu Rat und Tat zur Seite und wurde zu einem guten Freund.
Leon war in ihrem Herzen. Aber den größeren Platz nahm zweifelsohne der geheimnisvolle Fremde ein.
Die Geschichte war bis zu einem Punkt sehr spannend. Ich kam aus dem Staunen nicht mehr raus, was alles passierte. Der Schreibstil war locker und leicht und die Beschreibungen toll, sodass ich immer gleich die Bilder dazu im Kopf hatte.

Tilda wurde mir zum Ende hin leider zu sprunghaft oder besser gesagt ........ sie machte Dinge, die für mich einfach nicht passten. Ich verstand die Gründe, aber sie hat für mich ein bisschen von ihrem tollen Charakter verloren. Dadurch verlor die Geschichte für mich etwas die Spannung.
Der Titel passt für mich auch nicht ganz zum Buch, denn ich hatte das Gefühl, dass diese Bücherwelt nur zweitrangig war und sich eigentlich alles um die Herzbande drehte.
Zum Ende hin mochte ich Leon und Mia auch nicht mehr, aus verschiedenen Gründen.
Sie war der Schlüssel, der seidene Faden, an dem das empfindliche Gleichgewicht hing. Und sie wollte ihn mit aller Kraft verteidigen.
Das Ende selbst war ja wie eine Bombe. Als hätte es nicht gereicht, dass das Buch Tilda solch eine Prophezeiung macht, kommt auch noch sowas!
Ich bin nun sehr neugierig auf den nächsten Band. Es geht bestimmt spannend weiter.

Fazit: Ein gelungenes Buch, das mir trotz ein paar Makel, gut gefallen hat. Es ist spannend und ich wurde in eine einzigartige Welt entführt, die ich so überhaupt noch nicht kannte. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung.


Verlag: ISEGRIM
Seiten: 320
eBook / TB


Wenn es dein Leben als Buch gäbe – würdest du es lesen?
Plötzlich ist da dieses Buch in Tildas Tasche. Alt und doch irgendwie neu. Ohne Titel oder Autor. Ihre Lebensgeschichte. Ehe sie sich versieht, entführt sie Titus, das Bücherwesen, in eine fantastische Welt, voller Magie und Zeitreisen. Und dann ist da auch noch die Liebe…


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.

Back to Top