Powered by Blogger.

(Rezension) League of Fairy Tales - Tina Köpke

27. Januar 2018
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar




Das Cover finde ich super. Es sieht spannend und interessant aus und man will sofort die Geschichte lesen. Das Zeichen, die Frau und das Schwert passen perfekt und mich hat das alles sofort angezogen.

Aus dem KT und auch dem zweiten Titel hervorgehend dachte ich, eine Erzählerin muss sicher Geschichten überliefern, sie bewahren oder so ähnlich. Da lag ich wohl komplett falsch, was mich doch ein wenig irritiert hat.
Genau so, wie bei den Namen Peyton und Eli. In meinem Kopf waren die zwei, wahrscheinlich hat da jeder andere Vorstellungen dazu, genau das gegenteilige Geschlecht und es hat etwas gedauert, mich da umzudenken.
»Und jetzt? Hokuspokus, lass uns hindurchus?«

Schon nach wenigen Seiten gab Action. Damit habe ich ja nicht gerechnet, doch es gefiel mir super und passt zum Buch.
Der Schreibstil ist toll, locker und flüssig. Die ganzen Beschreibungen der Anderswelt, der Wesen und der Umgebung zauberten sofort viele tolle Bilder in meinen Kopf.
Das Einzige was mir nicht so gut gefallen hat war, dass in der dritten Person geschrieben wurde. Bei manchen Büchern fällt es mir nicht auf, aber da hier doch die Perspektive immer von Peyton zu Eli, auch Rufus wechselte, tat es das sehr wohl.

Peyton ist echt eine Wucht. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich lachen musste! Ihre Aussagen und das Geplänkel mit Rufus oder auch Eli sind einfach super und sie spiegelt einen tollen Charakter wieder, der eigensinnig, stur, stark, mutig und mutig ist. Auch wenn sie jemand Bestimmten etwas öfter damit auf die Nerven geht.
Dass sie redet, wie ihr der Schnabel gewachsen ist, nach dem Motto 'frei Schnauze' finde ich toll! Oft ist sie genau so drauf wie ich....... Das machte sie noch sympathischer, als sie mir sowieso schon war.
Ihre neu erlegte Aufgab meistert sie .... ja wie soll man es sagen ..... mit Geschick und viel Glück, doch sie tut es wenn, ohne zu zögern.
Sie war eine wandelnde Grauzone. Und sie war wild. Wild und chaotisch.
Eli, der anfangs bemüht, aber viel zu steif war, kam langsam in Form. Er ist intelligent und immer an Peytons Seite. Er hat ja eine Aufgabe und diese macht sie ihm auch nicht gerade einfach, da sie gefährliche Situationen magisch anzieht. Ob da noch mehr dahinter steckt, kann ich jetzt noch gar nicht genau sagen, da die Autorin das ein und andere Mal eine Überraschung parat hält.

Rufus ist ein ganz netter Kerl. Die einzige Familie, die Peyton noch hat und er ist ihr wirklich ein bester Freund, in allen Lebenslagen. Dem schlacksige Nerd hätte ich niemals so viel Mut zugetraut, wie er es hier an den Tag gelegt hat. Er hat mich definitiv überrascht.
»Du kannst das und du wirst es tun.«
Die Geschichte ist toll. Die Idee dahinter und auch die Umsetzung gefällt mir sehr gut. Die Spannung zieht sich durch das ganze Buch, nur kurz hat es sich ein wenig gezogen, aber nicht so dramatisch, dass es ins Gewicht fallen würde.
Die Autorin hat mich in eine außergewöhnliche Welt entführt, in der Märchen ganz anders sind, als erwartet. Mich hat es gepackt und nicht mehr losgelassen. Bestimmte Szenen ließen mich mitzittern, manche hoben meine Skepsis und ich habe es genossen.
Das Ende kam mit einem großen Knall und einer Entscheidung. Ich hatte schon etwas anderes erwartet, aber auch hier hat mich die Autorin überrascht. Mein Ende wäre jedoch einfach nur unspektakulär gewesen. Ich hoffe stark, dass es eine Fortsetzung geben wird. Muss es einfach, denn ich würde nur zur gerne noch einmal in die beiden Welten eintauchen.

Fazit: Entführt in die Anderswelt, verzaubert und nicht mehr losgelassen wurde ich mit diesem Buch. Eine tolle Geschichte mit aussagekräftigen Charakteren, viel Action und Spannung und einem Märchen, das gar keines ist.
Kann ich nur jeden empfehlen.


Autor: Tina Köpke
Verlag: Dark Diamonds
Seiten: 366
eBook


**Was, wenn all die Märchen nicht nur Geschichten wären?**
Schon ihr halbes Leben verbirgt die Kellnerin Peyton ihre außergewöhnlichen Fähigkeiten vor der Außenwelt. Aufgewachsen in einer miserablen Pflegefamilie gibt es nur einen Menschen, dem sie wirklich vertraut: ihren besten Freund Rufus. Bis sie während einer Schicht im Diner dem mysteriösen Eli begegnet, der Antworten auf Fragen zu kennen scheint, die sie bisher nie zu stellen wagte. Von ihm erfährt Peyton, dass sie eine Nachfahrin der Brüder Grimm ist, dazu geboren, Wesen aus Märchen und Legenden aufzuspüren, die ihren Weg von der Anderswelt in die Menschenwelt gefunden haben. Doch als letzte überlebende Erzählerin wartet auf sie noch eine viel größere Aufgabe…

Kein typisches Märchen! In einem außergewöhnlichen Setting stellt sich die starke und mutige Heldin Peyton gefährlichen Märchenwesen, um die zu retten, die sie liebt.


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.

Back to Top