Powered by Blogger.

(Rezension) Küsse unter dem Mistelzweig - Mila Summers

20. Oktober 2017
Vielen Dank für das Rezensionsexemplar


Das Cover finde ich toll. Es läd zum Träumen ein und das Winterfeeling kommt sofort auf. Wunderschön romantisch.

Von Anfang an lässt sich das Buch, dank des guten und leichten Schreibstils von Mila, sehr gut lesen und schon auf den ersten Seiten dachte ich, dass ich jemandem weh tun muss. Emily tat mir so leid und ich fühlte direkt mit ihr. Sie ist auch die erste, die man hier kennenlernt und ich fand sie sofort total sympathisch und nett.


Sie war keine Sache. Sie war ein Hurrikan. Eine Naturkatastrophe oder ganz einfach: mein Untergang.
Auch wenn sie denkt, die ganze Welt bricht für sie zusammen, hat das Schicksal es doch genau so haben wollen. Schließt sich eine Tür, tut sich wo anders eine auf.
Sie macht eine schwere Zeit durch, doch ist sie niemals alleine.
»Nein, nein, Männer haben bei mir die nächste Zeit erst mal Hausverbot. Ich will von diesen haarigen Biestern weder etwas hören noch sehen. Sollte sich mir einer auch nur auf hundert Meter nähern, werde ich schreiend davonlaufen.«
Dann lernt sie Ben kennen. Eine arroganten, wohlhabenden, durchaus attraktiven, aber einsamen Kerl, der nicht ohne Grund so war, wie er ist.
Ich versuchte mich unsichtbar zu machen, da ich keinen Wert darauf legte, mit diesem Mann auch nur ein einziges weiteres Wort zu wechseln. Ben war alles, was ich im Moment nicht brauchte: männlich, merkwürdig und mittelfristig mein Untergang.
Viele Dinge geschehen, merkwürdige Dinge, die nicht nur Emily an ihrem Verstand hatten zweifeln lassen. Ereignisse kommen wieder ans Tageslicht, die viele lieber ruhen hätten lassen wollen.
Ein Tagebuch bringt Licht in die Dunkelheit.
Die Gefühle fuhren Achterbahn und es war toll, das alles mitzuerleben.
Ich war doch sonst nicht der masochistische Typ. Musste an der guten Luft der Highlands liegen. Die mischten da neben dem Sauerstoff noch irgendeine andere Substanz bei, die einem die klare Sicht auf die Dinge vernebelte und mich high machte.
Ich hatte das Buch in einem Rutsch durchgelesen und war nicht nur von den Highlands fasziniert. Die Atmosphäre, die die Autorin hier geschaffen hat, ist herrlich. Ich habe mitgefiebert, gelacht, gebangt und konnte mich somit voll auf die Geschichte einlassen.
Die Spannung, was nun passieren würde, wie sich Emily verhalten und entscheiden würde, stieg mit jeder Seite und diese flogen nur so dahin. Mich hat es verzaubert und ich habe es sichtlich genossen.
Ein Mistelzweig den Weg dir zeigt, wenn keine Hoffnung übrig bleibt. Vertraue auf dich und die Zeichen und das Glück wird dir nie mehr weichen.
Fazit: Eine wundervolle, spannende, aber auch lustige Liebesgeschichte, die mich in eine tolle Welt mit einem Hauch von Magie entführt hat. Sie passt perfekt zur kommenden Jahreszeit und ich kann sie nur jedem empfehlen.



Autor: Mila Summers
Verlag: SP
Seiten: 222
eBook/TB

 

Eine magische Reise in die verschneiten Highlands

Nach fünf Jahren Beziehung wird Emily wenige Tage vor Weihnachten gegen ein brasilianisches Unterwäschemodel eingetauscht. Kurzerhand entflieht sie dem hektischen Trubel Londons in die Einsamkeit der schottischen Highlands, um sich Gedanken über die Zukunft zu machen.
Doch in dem Cottage, in das sie sich zurückzieht, wartet ein geheimnisvolles Tagebuch auf sie. Was hat diese Geschichte mit dem eigensinnigen Gutsbesitzer Ben zu tun, dessen Anziehungskraft Emilys Herz mehr als einmal höherschlagen lässt? Emily wollte doch in Mìorbhail, dem Ort der Wunder, einfach nur zur Ruhe kommen.
Als dann auch noch ihr Ex Tom eines Tages bei ihr vor der Tür steht, ist das Chaos perfekt.




Weitere Rezensionen meiner Bloggerkollegen findet ihr hier:

Liebingsleseplatz
Das Lesesofa
Bigsi's Welt
Sonnenblümchen's Dreams
Eine Bücherwelt


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Für die erforderliche Zuordnung des Kommentars wird man personenbezogene Daten speichern, nämlich Name, E-Mail und IP-Adresse. Durch Absenden des Kommentars erklärt der User sich hiermit einverstanden.

Back to Top