Powered by Blogger.

(Rezension) Emilias Gift – Lara Kalenborn

6. Juni 2017


Verlag: SP
Seiten: 382
eBook/TB
ASIN: B01N10TQDP
ISBN-10: 1542803268
ISBN-13: 978-1542803267





Das Cover finde ich super! Es ist einmal was ganz anderes und hat definitiv was.
Es passt auch perfekt zur Geschichte. Einfach toll!

Ich wusste, dass es um einen Krieg geht, zwischen Amazonen und Skythen, doch ich habe mir trotzdem was ganz andere vorgestellt und ich muss sagen, wow!

Anfangs tat ich mir ein wenig schwer mit den ganzen Namensbegriffen und es hat doch etwas länger gedauert, bis ich alles in meinem Kopf und auch verstanden hatte.

Ich, wie auch bestimmt viele andere, hatte von der Amazone ein anderes Bild in meinem Kopf. Wir kennen sie ja als kriegerisch und hübsch. Das stimmt ja auch so. Aber diese hier töten. Töten mir ihrem Gift mittels einem Kuss Männer. Schon da fand ich es total spannend. Diese Amazonen sind alles Schwestern, Blutschwester, aus einer Person quasi. Sie bekriegen sich mit den Skythen, was auf die Urahnen zurückzuführen ist und es scheint, als ob dieser nie enden wird, außer eine Seite wird gänzlich ausgerottet. Doch so einfach ist es natürlich nicht.

Sie sehen sich als etwas Besonderes! Erhaben über die Männer. Eine Interessante Auffassung muss ich sagen. Sie sind stark, frei und müssen sich den Männern nicht unterwerfen, wie wir 'normale' Frauen. Doch natürlich gibt es welche, wenn auch wenige, die das Amazonendasein nicht lieben. Fabel ist zum Beispiel eine davon. Sie wäre lieber wieder eine normale Frau, denn sie hat Brüder, die sie nun, ohne den Wunsch sie zu töten, nicht mehr sehen kann.

Es dauert nicht lange und die Assassini kommt ins Spiel. Sooo spannend!! Ich weiß, ich wiederhole mich, aber das ist es wirklich!

Die ganzen Handlungen sind einfach toll. Wie kommt man bitte nur auf so eine Idee, eine solche Geschichte mit so vielen guten verknüpften Handlungen zu schreiben?!
Ich kann nicht einmal sagen, wann ich nicht voller Erwartung oder Spannung war.

Die Beziehung und Anziehung unter den Schwestern/Amazonen fand ich sehr interessant und auch ein Hauch von Erotik ist dabei, der sehr gut ins Buch passt.

Die Charaktere sind toll! Alle individuell  und super beschrieben. Ich hab total mitgefühlt. Wut, Hass, Verständnis, Zuneigung und noch so viel mehr.
Am besten hat mir natürlich Emilia gefallen. Aber auch Fabel und Dimon finde ich klasse. Jeder ist einzigartig und besonders.

Am Ende haut die Autorin nochmal ein kleine 'Bombe' rein, macht es noch spannender, als es sowieso schon ist. Ich muss den nächsten Teil unbedingt lesen. Ich bin wirklich begeistert von dem Buch. Es hat mich so überrascht und damit habe ich überhaupt nicht gerechnet.
Der tolle Schreibstil hat auch dazu beigetragen, dass ich es nur schwer aus der Hand legen konnte.

Fazit: Ein tolles, mitreißendes und nur so vor Spannung und Überraschung strotzendes Buch. Ein wunderbarer Auftakt für eine Reihe, die ich so nicht erwartet hätte. Es hat mich in die Welt der Amazonen entführt und es war wirklich schwer, wieder zu gehen! Mit einem Wort: Amazonenhaft!




Im düsteren Untergrund der verfallenden Ruhrgebietsstädte führen die Amazonen und Skythen einen von der Menschheit unbemerkten Krieg. Schließlich gelingt es den Amazonen, die Toxikologin Emilia zu entführen. Sollten die Kriegerinnen es schaffen, sie zur Amazone zu wandeln, könnte dies den langersehnten Sieg über die Skythen bedeuten. Denn Emilia ist, ohne es zu wissen, für beide Fronten von größter Bedeutung. Währenddessen kämpft die Amazone Fabel gegen ihre eigenen Dämonen, sie glaubt nicht mehr an die Liebe und hat die Hoffnung auf ein glückliches Leben aufgegeben. Doch als sie ihr nächstes Opfer, den Mediziner Tom, entführt, spürt sie, dass der junge Wissenschaftler ihr gebrochenes Herz retten könnte. Und dann ist da diese frisch gewandelte Amazone, die mit kurzgeschorenem Haar und Augen so dunkel wie ein Abgrund Fabels Leben eine neue Richtung weist.

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back to Top