Powered by Blogger.

Protainterview Camille Dubois

10. Juni 2017

Halli, Hallo 💗

Wie hat es euch bis jetzt gefallen??? Die Party ist der absolute Knaller oder 😄
Es geht nun weiter, denn der nächste Beitrag der

 XXL-Releasparty zu Liliennächte und Ascheblüte,
#howtobehappy Reihe,
von Kim Leopold 💗

steht schon in den Startlöchern.

Julia ist ja mit mir zusammen nach Toronto geflogen, wo wir zusammen haben Cami interviewt haben. Wo?? Ihr werdet staunen 😉

Aber nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen!
Habt ganz viel Spaß beim Lesen 😘



Nach meinem Interview mit Ash mache ich mich mit immer noch zittrigen Beinen auf den Weg zum Zoologischen Garten in Toronto, wo ich mich mit Julia treffe. Julia war heute in geheimer Mission unterwegs und jetzt interviewen wir gemeinsam Camille Dubois. Warum wir uns diesen Ort ausgesucht haben? Ist mal was anderes, oder? Und ich denke, ich spreche für beide, wenn ich sage, wir sind überhaupt nicht aufgeregt!



„Ich bin beinahe noch nervöser als bei Lilian! Die ist mir sofort in die Arme gefallen, was meinst du, wie wird Cami reagieren?“ Julia knetet aufgeregt den Träger ihrer Tasche.


„Ja, oder?! Ich hoffe, sie macht das Gleiche. Wenn nicht, bekommt sie einfach eine Gruppenumarmung von uns“, erwidere ich und denke kurz an meine Blamage bei Ash. Noch schlimmer kann es nicht werden!

„Genau! Eine Sandwich-Umarmung!" Julia grinst und deutet auf die andere Straßenseite. Camille! Da kommt sie. Sie läuft, als gehörte ihr die Welt - und das tut sie wahrscheinlich auch. Wir werfen uns untereinander kurz einen Blick zu und denken das Gleiche: Verdammt, ist die hübsch!

„Salut!“, ruft sie uns schon von weitem freundlich entgegen, bevor sie die Straßenseite wechselt und auf uns zu kommt, um uns zur Begrüßung ein Küsschen links und eins rechts zu geben. „Ihr müsst Julia und Pat sein! Ich freu mich, euch endlich kennenzulernen! Kim war total begeistert, als sie von euch erzählt hat. Wie war euer Flug?“

„Turbulent ... und ich konnte mich kaum von Jamie trennen“, schnieft Julia. „Er war so toll.“

„Wer ist Jamie?“ Camille kauft drei Tickets für uns, damit wir in den zoologischen Garten gehen können, während Julia ihr Handy rausholt.

„Hier schau, wir haben ein Selfie gemacht.“ Julia zeigt ihr ein Foto, auf welchem Jamie und sie sein Shirt in die Kamera halten. Camille zieht die Augenbrauen hoch.

Ich grinse. „Aber sag doch mal, Cami, wo wir gerade schon bei heißen Kerlen sind. Was läuft da eigentlich zwischen Ash und dir?“

„Nicht viel“, erwidert sie und verzieht das Gesicht. „Wir waren ja zusammen in Irland. Die Zeit war echt toll. Er war toll. Aber dann ist etwas passiert und … nun ja, jetzt ist mein Leben gerade ein großes Durcheinander.“

„Irland muss wahnsinnig schön sein“, schiebt Julia ein, um sie von ihren tristen Gedanken abzulenken.

„Oh ja, die Natur ist einfach der Wahnsinn. Überall sind so viele verschiedene Grüntöne. Wenn dann auch noch die Sonne strahlt und man an der Küste entlangwandert ... ich glaube fast, es gibt keinen schöneren Ort."

„Hört sich romantisch an.“ Wir laufen an ein paar Gehegen vorbei und setzen uns in ein Café bei den Affen. Dort bestellen wir uns etwas zum Trinken. „Also, was treibst du so? Du hast zuletzt ein Praktikum bei Millers Publishing gemacht, oder? Willst du Lektorin werden?“

„Das ist richtig. Bei Millers Publishing bin ich nun aber fertig. Ich sollte mich ja um den „zauberhafte“ Ashton Parker kümmern. Mir die Verantwortung für den schwierigsten Kandidaten zu übergeben, war vermutlich keine so gute Idee.“

„Hm“, mache ich, weil ich Ash mir ja schon ein paar andere Dinge verraten hat. „Also, sprechen wir doch mal ein bisschen über dich und deine Familie. Du kommst aus reichem Haus und hast alle Brücken zu deiner Familie abgebrochen. Stimmt das?“

Sie nickt. „Mein Vater hat bei einer großen Airline gearbeitet und dort sehr viele krumme Dinger abgezogen. Privat ist er auch ein Mistkerl … Und als seine Aktionen dann Menschenleben gefährdet haben, habe ich ihn angezeigt. Er ist nach einer langen Reihe von Gerichtsterminen für zehn Jahre verurteilt worden und ich bin von zu Hause abgehauen, weil ich die anschuldigen Blicke meiner Mutter nicht mehr ertragen habe. Mit meinem Bruder habe ich mich mittlerweile ausgesprochen.“

„Das muss dich ganz schön viel Mut gekostet haben … den eigenen Vater anzuzeigen“, meint Julia. „Hast du noch andere mutige Entscheidungen getroffen?“

Cami überlegt einen Moment. „Ich weiß nicht. Ich glaube, ich bin ziemlich langweilig“, entgegnet sie schließlich lachend. „Außerdem habe ich eher ein Talent darin, alles zu versauen, statt die richtigen Entscheidungen zu treffen. Aber - und das ist wirklich das Einzige, was mir gerade einfällt - ich habe mich entschieden, mich von meinem Mann scheiden zu lassen, nachdem er in den letzten Wochen und Monaten zu einem Monster mutiert ist.“ Sie verzieht das Gesicht.

„Dass du so offen darüber redest, überrascht mich etwas“, erkläre ich erstaunt. „Viele Frauen verschweigen häusliche Gewalt.“

„Nun, das hätte ich vielleicht auch gemacht, wenn ich nicht so versessen darauf wäre, endlich glücklich zu werden.“ Sie lächelt traurig. „Ash hat mir gezeigt, dass es so nicht funktioniert. Irgendwann ist mir die Entscheidung nicht mehr schwer gefallen. Außerdem möchte ich ein Vorbild sein und anderen Frauen zeigen, dass es okay ist, darüber zu reden. Und dass sie Hilfe von außen annehmen sollen.“

„Das hört sich doch gut an“, sagt Julia. „Dann wollen wir jetzt aber auch keinen Trübsal blasen, erzähl uns doch lieber von deinen Träumen, große Lebensziele? Was magst du, was gar nicht?“

„Ich möchte Lektorin werden. Ich liebe den Job. Aber es ist nicht so einfach, einen festen Platz zu bekommen, wenn man nicht genug Erfahrung aufweisen kann. Außerdem würde ich irgendwann gerne ein oder zwei Kinder haben. Richtig große Lebensziele habe ich nicht. Ich möchte einfach nur glücklich und zufrieden sein.“

Ich lache. „Den ganzen Tag etwas mit Büchern zu tun haben, das ist bestimmt toll. Und du bist ja auf dem besten Weg dahin." Lächelnd nehme ich eines der Getränke, welche der Kellner vorhin gebracht hat, und nippe daran. „Ich denke, glücklich zu sein, ist das beste Lebensziel, oder?"

Plötzlich knallt neben uns etwas gegen das Gehegegitter. Wir kreischen auf, doch dann wird uns klar, dass ein Affe mit voller Wucht dagegen gesprungen ist. Erleichtert lachen wir, bevor sich Camille der Frage widmet: „Ja, das denk ich eben auch. Irgendwann werde ich schon eine richtige Festanstellung bekommen. Da bin ich mir sicher."

„Da drücken wir die Daumen“, sagt Julia. „Hast du abschließend Lust auf eine kleine Fragerunde? Wir nennen dir zwei Begriffe und du sagst uns, was du bevorzugst?“

Camille stimmt zu, also lege ich los. „Krimi oder Liebesroman?“

„Liebesroman.“

„Sommer oder Winter?“

„Sowohl als auch.“ Sie lacht. „Ich liebe gutes Wetter und ich liebe den Schnee in Kanada.“

„Film oder Serie?“

„Buch.“ Sie grinst uns frech an.

„Traum oder Ziel?“

„Im Idealfall Ziel.“ Cami lächelt. „Aber wenn du auf Ash hinauswillst, weiß ich nicht, ob das nicht nur ein Traum bleibt.“

„Das glaube ich nicht“, erwidere ich, doch mehr von meinem Interview mit Ash verrate ich ihr nicht. Er wird das schon selbst hinbekommen.

„Wir drücken dir auf jeden Fall die Daumen, dass deine Wünsche in Erfüllung gehen und du noch viel rumkommen wirst“, beschließt Julia das Interview. „Wir werden uns jetzt hier auch noch ein bisschen umschauen und die Stadt genießen. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast, dich mit uns zu treffen!“

Wir verabschieden uns von Cami, und lassen natürlich eine große Umarmung nicht aus. Ich bin mir sicher, dass wir uns nochmal wiedersehen werden und bin schon jetzt gespannt, was sie uns dann zu erzählen hat.



Wir sind uns einig, dass Cami nicht nur sehr hüsch ist, sondern ein wundervoller Mensch, der leider schon viel mitmachen musste. Das hat aber ihrer Persönlichkeit nichts anhaben können und sie strahlt wie noch nie zuvor. An was das wohl liegt? 😉

Uns hat es riesigen Spaß gemacht, von den Affen erschreckt zu werden 😛 und natürlich das Interview zu führen. Hat es euch gefallen??! JA?!! Toll 💕

Ihr könnt schon auf morgen gespannt sein, denn da bekommt ihr einen kleinen Einblick in Teil 3 der #howtobehappy Reihe 'Vergissmeinnicht'.

Verpasst nicht das Gewinnspiel, es gibt was gaaaannzz Tolles 😉




Links:

Bücher

Bei Amazon kaufen:


Liliennächte
Ascheblüte
    Im Verlagsshop kaufen:(Auf Wunsch auch signiert - im Bemerkungsfeld eintragen)
    Liliennächte
    Coverdesign der Bücher
    Coverdesign der Bücher auf Facebook
    #howtobehappy Facebookgruppe

      Und jetzt schnell wieder zurück, damit ihr nichts verpasst 😉



      In Zusammenarbeit mit Geile Zeile - der Buchblog und Kim Leopold

           


      Habt noch einen schönen und sonnigen Tag 😘😘


      0 Kommentare:

      Kommentar veröffentlichen

      Back to Top