Powered by Blogger.

Blogtour 'Emilias Gift'

8. Juni 2017


Hallo meine Lieben!

Ich begrüße euch zu Tag 4 unser Blogtour
‚Vays Töchter 1 – Emilias Gift‘


Die Blogtour ist ja schon voll im Gange und ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß wie wir 💕
Ein paar Einblicke in das Buch habt ihr schon bekommen und ich möchte euch heute nun die Amazonen und Skythen etwas näher bringen, oder besser gesagt erklären. Sie sind ja Hauptbestandteil des Buches und sie haben mich fasziniert. Vor allem natürlich die Amazonen.



Ihr denkt euch jetzt sicher, ach, Amazonen kennen wir doch alle. Das sind doch kämpfende Frauen, die ebenso in den Krieg gezogen sind und sich so einen Namen gemacht haben.
Aber nein, ganz so ist es hier nicht.
Eine Amazone ist eine Frau. Das ist wahr. Diese hier jedoch, ist wunderschön, betörend, hat eine einzigartige Ausstrahlung, ungeheure Kraft, einen tödlichen Kuss und das alles nur aus einem Grund: um Männer zu töten.

Ja genau! Amazonen haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Welt von den Männern zu befreien, weil diese die Frauen nur unterdrücken, Befehle erteilen und sie quasi zu ihren Sklaven machen.
Fabel betrachtete den Todgeweihten für einen Moment. Er hatte schwarzes Haar und ein ebenmäßiges, kantiges Gesicht. Die Arme, die gegen Keeshas Fesseln anarbeiteten, waren muskelbepackt und die voluminösen, angespannten Oberschenkel brachten den Stoff seiner Militärhose fast zum Bersten.
Das ist aber nur die halbe Wahrheit, denn es gibt auch eine Vorgeschichte dazu, auf die ich später noch näher eingehen werde.

Aber wie machen die Amazonen das?
Ich werde versuchen, es euch anhand eines Beispiels zu erklären.
Zu aller erst aber noch ein paar Begriffe.
Hani nennt sich die Anführerin eines Amazonenklans, die die Frauen verwandelt.
Alle, die daraus hervorkommen, werden Ya Bit genannt. Diese Wieder sind alle aus einer Person erschaffen worden und dadurch Blutschwerstern, Baki.
Ihr müsst wissen, dass eine Amazone trotz allem noch immer eine Frau bleibt. Nicht nur äußerlich.
Durch das Blut der Hani, wird eine Frau in eine Amazone verwandelt. Sie bekommt eine gläserne Spitze, eine Hanimita, mit dem Blut ihrer Erschafferin in ihr Herz gerammt und dadurch verändert sich ihr gesamter Organismus. Sie erlangt an Stärkeeinzigartige Schönheit, ein tödliches Gift, ist Resistent gegen jedes Gift der Umwelt und auch verbunden mit ihrer Hani. Es besteht eine ganz spezielle, auch erotische, Anziehungskraft zwischen ihnen, dem eine Ya Bit nichts entgegensetzen kann. Sie ist machtlos, denn die Amazone in ihr übernimmt das Handeln und Fühlen ihres Körpers. Auch wenn sie sich dagegen wehren wollen würde, würde sie es nicht schaffen, denn spätestens bei Körperkontakt, setzt auch der Verstand aus und die Amazone in ihr übernimmt die komplette Führung.
Bis auf wenige Ausnahmen, folgen alle Amazonentöchter ihrer Hani und gehorchen ihr. Doch sollte eine davon auf die Idee kommen, weil sie zB nicht mit dem Amazonendasein zufrieden ist, eine andere Amazone umzubringen, wird das nicht geschehen, denn sie alle sind Töchter der Schöpferin und im Herzen miteinander verbunden.

Sie selbst hatte so viel Hass auf Superba in sich getragen, aber schon der Gedanke, ihrer Anführerin etwas zu tun, hatte ihr unerträglichen Herzschmerz bereitet. Ich muss herausfinden, wie sie das gemacht hat. Denn diese Macht über ihre Artgenossinnen verhieß Freiheit.

Würde eine davon eine andere töten, wäre es, als würde sie selbst sterben. Die Amazone in ihr würde das daher gar nicht zulassen.

Regelmäßig suchen sich die Amazonen neue Anwärterinnen aus, die sie verwandeln können uns so verbreiten sie sich auch.

Superbas Augen glitzerten und Fabels Blut gefror. "Du wirst übrigens die nächste Anwärterin erwählen. Bis Vayas Geburt hast du dafür Zeit. Und bring mir nichts Wertloses!"

Bei jeder Verwandlung gibt es ein Fest, das vom ganzen Clan gefeiert wird.

Es gibt verschiedene Clans, wie die Superba-Dynastie oder die Basukas, die auf der ganzen Welt verstreut sind.


Nun, wie funktioniert das mit dem Töten der Männer?
Die Frauen müssen regelmäßig auf die Jagd gehen. Beim Anblick eines Mannes überkommt sie ungeheure Wut, die ihnen in die Wiege gelegt worden ist, der Drang den Mann zu töten. Geben sie diesem Drang nicht nach, was eigentlich nicht vorkommt, werden sie nach und nach von ihrer Wut zerfressen und können sogar sterben.

Sobald die Frau ein Opfer entdeckt hat, übernimmt die Amazone ihr Tun und Denken. Der Mann wird von ihrer Schönheit angezogen, regelrecht geblendet, denkt, er hat noch nie so eine wunderschöne Frau gesehen. Einfach alles an ihr zieht ihn an.

Der Mann lief ein ganzes Stück, ohne sie zu bemerken. Als er jedoch ihre Schritte auf dem Pflaster hörte, drehte er sich nach ihr um. Nun, da sie seinem Blick begegnete, drückte sich Fabels Rückgrat durch, ihr Busen drängte sich gegen ihr Shirt, ihre Schulterblätter legten sich zurück. Ihre Gesichtszüge entspannten sich. Ihr Kopf warf das lockige, blonde Haar in den Nacken. Ihre Schritte wurden kürzer, brachten ihre Hüfte und ihren Hintern zum Schwingen. Der junge Bäcker war schon verloren.

Der Bäcker keuchte, als sich ihre Brust stärker gegen den Stoff ihres Shirts drückte. Mit einem Schlag war sein Blick glasig.

Es folgt ein Kuss, der ihn betört, ihn gefügig macht, denn im Speichel einer Amazone befindet sich ein bestimmtes Gift. Ich würde dazu Narkotisiakum sagen, aber das ist kein Vergleich damit, zu was dieses Gift fähig ist.

Fable küsste den Bäcker, der stöhnend und zitternd darauf reagierte. Und als sie ihn schmeckte, wusste sie, dass auch er von ihr kostete und damit sein Leben verspielt hatte.

Umso länger sie ihn küsst, um so weniger Verstand besitzt er, bis sie ihm am Ende den Todeskuss verabreicht.

Sie musste es jetzt beenden und brachte ihn in seiner Trunkenheit dazu, an ihrer Zunge zu saugen, sodass er mehr von ihrem Amazonengift aufnahm. Wenige Sekunden später, die Fabel wie eine Ewigkeit vorkamen, sackte der Mann zusammen.

Ihr seht also, diese Amazonen hier, haben wenig gemein mit denen, die wir kennen. Aber gerade das, fand ich sooo spannend.



Ich hatte vorhin ja die Skythen erwähnt.
Nun, die Skythen sind ein kriegerisches Reitervolk, hauptsächlich Männer, aber auch Frauen, die auf die Amazonen Jagd machen, um sie zu töten und auszurotten. Sie arbeiten geheim und kaum einer kennt die Legende, geschweige denn glaubt diese.

"Er würde dich mit einer solchen Inbrunst töten, dass du Efesan persönlich in die Augen blicken kannst." "Lügen ..... Das sind alles ....."

Man kann es sich wie beim Militär oder Geheimdienst vorstellen. Eine gute Mischung davon sozusagen. Sie sind im Kampf bestens ausgebildet, haben die modernste Technik und überall auf der Welt ihr Revier verstreut.


Aber warum bekämpfen sich die Amazonen und die Skythen?
Es liegt ja eigentlich auf der Hand. Aber wenn man etwas tiefer gräbt, hat es einen ganz anderen Ursprung.
Amazonen und Skythen haben gemeinsame Wurzeln.
Die Skythen gibt es sei tausenden von Jahren.
Einst gab es zwei Brüder. Efesan und Revestan. Efesan besaß Flügel, Revestan einen Pferdleib. Doch irgendwann wollte Efesan keinen Bruder mehr und brachte ihn kurzerhand um. Sein Volk huldigte ihm trotzdem. Keine Frau, keine Skythin war vor ihm sicher. So auch nicht der Amazonen Urmutter Vaya. Sie war ebenfalls eine Skythin und gehörte zu einer der mächtigsten Familien des Volkes, Jedoch widersetzte sie sich Efesan und wurde so von ihm geschändet. Sie wurde geächtet und in die Verbannung geschickt, wo sie 3 Töchter gebar. Karsineta, Galiba und Filanit kamen zur Welt mit dem göttlichen Blut ihres Vaters und dem Hass ihrer Mutter in den Adern. Diese Wut, wird jeder Amazone mitgegeben. Die Töchter rächten sich dann an Efesan, indem sie ihn töteten und so nahmen die ersten 3 Amazonen den Skythen ihren Götzen. Der Krieg folgte.





Die Märchenstunde ist nun zu Ende 😉 und ich hoffe es hat euch gefallen und vor allem eure Neugierde geweckt! Vielleicht gehört ihr morgen ja schon zu den Amazonen 😊


Hier nochmal der Link zum Gewinnspiel:


Alle teilnehmenden Amazonen:
Claudia von Diabooks
Meine Wenigkeit
Shari von Frl. Wundervollswelt
Karin von Zauberhafte Magie der Buchstaben
Ingrid von 1001 Buch - Sherazades Buchwelt
Manuela von Manu's Bücherregal
Autorin Lara Kalenborn von Laras Federn


Habt noch einen wundervollen Tag 😘😘


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Back to Top